Aktuelles

Neue Kataloge "basic view" und "container", September 2017

basic view mehr Fotos...
basic view mehr Fotos...
container mehr Fotos ...
container mehr Fotos ...

Struktur und Ordnung

Ein wohnliches attraktives Büroumfeld ist Teil der Innovationsstrategie und Kultur des Unternehmens. Die Idee dahinter: Wer sich wohlfühlt wo er arbeitet ist kreativ und leistungsfähig. werner works als Spezialist für gestalteten Stauraum möchte Ihnen mit den neuen Katalog "basic view" und "container" Einrichtungslösungen vorstellen zur Gestaltung von Räumen, in denen Menschen gut und gerne arbeiten.

 

Viel Spaß beim Lesen und Betrachten unserer neuen Kataloge, lassen Sie sich inspirieren.

 

Diese und auch weitere Fotos finden Sie im Login-Bereich im Bildarchiv. Mit den folgenden Links können Sie sich die Kataloge "basic view" und "container" herunterladen:

 

Produktkatalog basic view
ww_basic view_Katalog_2017-09.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.6 MB
Produktkatalog container
ww_container_Katalog_2017-09.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.7 MB

werner works auf der Design District, 7.-9. Juni 2017

Design Distict in der Van-Nelle-Fabrik in Rotterdam

Nachdem die Design District Messe in Folge 5 Jahre in Zaandam ihren Standort hatte, ist sie jetzt wieder zurück in Rotterdam. Die bedeutendste niederländische Messe für zeitgenössisches Design rund um alle Bereiche der Architektur und Innenarchitektur fand in der Van-Nelle-Fabrik statt. Van-Nelle gehört als Kulturobjekt zum Unesco-Welterbe und bildete damit die optimale Plattform, um möglichst viele Besucher anzuziehen. Insgesamt fanden ca. 6.000 Innenarchitekten, Architekten, Designer und Projektmanager den Weg nach Rotterdam, um sich über die neusten Trends zu informieren. 

 

werner works präsentierte gemeinsam mit dem niederländischen Agenten Ludo Gommans

(lugom office solutions) innovative Produktlösungen für die moderne Bürowelt. Neben den neuen Produktlinien basic view und container bildeten die vier unterschiedlich ausgestatteten Schrankkojen den Schwerpunkt des Messestandes. Rundum gepolstert bietet der Schrankinnenraum entweder Platz für konzentriertes Arbeiten, ungestörtes Telefonieren oder auch als Sitzkoje zum Entspannen. 

Das neue Containerprogramm ab Mai 2017

mehr Fotos ....
mehr Fotos ....

Rollcontainer, Caddys, Apothekerschränke

Das Containerprogramm gliedert sich in drei Baugruppen: Rollcontainer, Caddys und Apothekerschränke. Eines haben alle gemeinsam: Das Design ist klar und reduziert.

 

Mit minimalen Fugen, grifflosen Fronten und einer kubischen Formensprache ist das Design der Rollcontainer und Caddys formal zurückhaltend und passt sich jeder Einrichtung an. Das markante Detail des Oberbodens, der durch die Gehrungsverbindung stufenlos in die Front übergeht, gibt den Containern das unverwechselbare Erscheinungsbild.

 

Als kleine, mobile Helfer im Büroalltag kommen die Caddys in 2 Höhen und Breiten entweder direkt am Arbeitsplatz zum Einsatz oder können als Projektcaddy zentral genutzt werden. Eine abschließbare, hochklappbare Haube bietet Platz für Privates.

 

Der Schrank mit Apothekerauszug ist zugleich Organisationscontainer und übernimmt in der höheren Variante auch eine raumgliedernde Funktion.

basic view ab Mai 2017

Ein offenes Regal mit Durchblick

Das Regalsystem basic view besteht aus festverleimten Korpussen in 3 Breiten, die über Zwischenböden endlos erweiterbar sind. Die offenen Raumteiler können partiell auch nachträglich mit Rückwänden, Schubläden, Push-Türen oder Klappen konfektioniert werden. Es entsteht ein Wechsel zwischen offenen, transparenten Durchblicken und geschlossenen Fronten.

Alle Einbauelemente werden unsichtbar mit dem Korpus verspannt. Das bedeutet, die Elemente können jederzeit umkonfiguriert werden, ohne dass sichtbare Beschädigungen am Regal zurückbleiben. 

 

Das Baukastenprinzip mit den individuellen Ausstattungsmöglichkeiten und der Vielfalt an Oberflächen, wie Dekore, Lacke, Echtholzfurniere und Stoffe bietet einen großen Spielraum bei der Gestaltung der Regalelemente. Als teilweise offene Regalstruktur kann basic view Räume gliedern und dabei zugleich reizvolle Durchblicke ermöglichen.

Referenzobjekt Bantleon AG, Hannover, Februar 2017

...mehr Fotos
...mehr Fotos

Balanceakte und Flugträume

Der Anleihemanager Bantleon ist ein Spezialist für sicherheits- orientierte Kapitalanlagen.

Sichere Anlagen und lukrative Gewinne sind ein Balanceakt, den der Berliner Illustrator Olaf Hajek für das Unternehmen in kongeniale, zeitgenössische Illustrationen umgesetzt hat. Die Bürogestaltung setzt die Unternehmenswerte als Corporate Architecture um.

 

Den inneren, von der Architektur vorgegebenen Kern, umfängt eine multifunktionale Holzwand, die die Corporate Image Bilder in spektakulären Akustografien in den Raum transformiert. Sie birgt zusätzlich zu ihrer Wirksamkeit zahlreiche funktionale Elemente wie ein Factsheetregal, einen Mineralwasserspender, Schränke für Akten, Vollholzauszüge für Büromaterial, eine Licht -Voute und die Vorstandsgarderoben in selbiger Raumzonierung.

 

Das Unternehmen hat sich für Einzelbüros entschieden, um für die vorwiegend am Telefon geführten Beratungsgespräche die optimalen Bedingungen zu schaffen. Schränke, Boards und Einbauten wurden von werner works speziell auf die Kundenanforderungen angepasst und tragen zugleich durch die akustisch wirksamen Fronten zu einer gelungenen Raumatmosphäre bei.

 

Die differenzierte Farb- und Materialwahl gibt sich sophisticated, zeitlos und fein nuanciert mit einer Leidenschaft für authentische Materialien und Werthaltigkeit.

 

Innenarchitekt: Anne Stallkamp Innenarchitektur, Hannover

Illustrationen: Olaf Hajek, Berlin

Fotograf: Martin Henze, Hannover

Neuer Katalog basic flow, Januar 2017

STAURAUM - GLIEDERUNG - AKUSTIK

Diese drei  Begriffe stehen für basic flow. Ein Regalsystem, das als Raumteiler Räume strukturiert, Stauraummöglichkeiten schafft und zugleich visuelle und akustische Abschirmung bietet. In zahlreichen Praxisbeispielen haben wir Ihnen die vielfältigen Einsatzgebiete von basic flow zusammengestellt. Raum-in-Raum-Lösungen für Besprechungen, konzentriertes Arbeiten oder als zentrale Servicestationen, Regaleinheiten in Verbindung mit Sitzpodesten und vielfältige Anregungen zu Counterlösungen finden Sie in der neuen Broschüre.

Alle Beispiele sind im Grundriss vermaßt, so dass man für jede Anforderung gleich die geeignete Einrichtungslösung herausfinden kann.

 

Entdecken Sie die neuen Möglichkeiten von basic flow und lassen Sie sich inspirieren.

 

Diese und auch weitere Fotos finden Sie im Login-Bereich im Bildarchiv. Mit folgendem Link können Sie sich den Katalog "basic flow" herunterladen:

 

Produktkatalog basic flow
ww_basic flow_Katalog_2016-10.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.9 MB

ORGATEC 2016

"werner works in project"

Die individuelle Lösung, das besondere Detail oder die spezielle Oberfläche sind Anfragen, die

wir täglich bei werner works erhalten. Wir haben uns darauf spezialisiert, im Team Antworten auf diese Anforderungen zu finden und in qualitativ hochwertige Produkte umzusetzen. Wir sehen uns als kompetenten Gesprächspartner für den Architekten, den Büroberater, den Händler vor Ort und natürlich für den Endkunden, um im Dialog individuelle Lösungen zu entwickeln. So entstanden zum Beispiel aus einer Idee eines Kunden, einen Schrank als Rückzugsmöglichkeit im Büro zu nutzen, vier unterschiedlich ausgestattete Schrankkojen auf dem Messestand. Rundum gepolstert bietet der Schrankinnenraum entweder Platz für konzentriertes Arbeiten, ungestörtes Telefonieren oder auch als Sitzkoje zum Entspannen. So entstanden aus einer Idee wieder viele neue Ideen.

 

Die Entwicklung von individuellen Objektlösungen ist ein wichtiges Geschäftsfeld bei werner works, darüber hinaus bildet unser umfangreiches Standardsortiment natürlich die Basis unseres wirtschaftlichen Erfolges. Deshalb möchten wir unsere Serienprodukte um zwei neue Produktlinien ergänzen:

 

basic view – ein offenes Regalsystem mit Durchblick

Das neue Regalsystem basic view besteht aus festverleimten Korpussen in 2 Breiten, die über Zwischenböden endlos erweiterbar sind. Die offenen Raumteiler können partiell auch nachträglich mit Rückwänden, Schubläden, Push-Türen oder Klappen konfektioniert werden. Es entsteht ein Wechsel zwischen offenen, transparenten Durchblicken und geschlossenen Fronten.

 

Die neuen Container – formal zurückhaltend passen sie sich jeder Einrichtung an

Das neue Containerprogramm gliedert sich in drei Baugruppen: Rollcontainer, Caddys und Apothekerschränke. Eines haben alle gemeinsam: das Design ist klar und reduziert.

Orgatec_News 2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.3 MB

werner works auf der Design District, 1-3. Juni 2016

Klein aber fein

Die Design District ist der Treffpunkt für die Interior Design-Industrie in den Niederlanden. Die Messe in Taets, Zaandam (in der Nähe von Amsterdam) wurde in den letzten Jahren zu einer Veranstaltung für fast ausschließlich Fachbesucher.

Innenarchitekten, Architekten, Designer und Projektmanager bilden den Großteil der Besucher, die alle professionell mit Innenraumgestaltung zu tun haben. 160 Hersteller, Importeure und Agenten des zeitgenössischen Designs konnten ihr Angebot dem Fachpublikum vorstellen.

 

werner works präsentierte gemeinsam mit dem niederländischen Agenten Ludo Gommans

(lugom office solutions) ein ausgesuchtes Spektrum der aktuellen Produktpalette. Einen Schwerpunkt auf dem Messestand bildete die Schrankserie basic cap, in einer Softtouchoberfläche oder dem innovativen Nanotechmaterial Fenix ein echter Blickfang auf der Design District. So konnte Ludo Gommans gemeinsam mit werner works viele neue und interessante Kontakte knüpfen.

Neuer Katalog "arrive", November 2015

Kommen Sie immer gut an

Unser neuer Katalog "arrive" möchte Ihnen ein Spektrum von Einrichtungslösungen rund um das Thema Empfang vorstellen. Beispiele interessanter Raumarchitektur, unterschiedliche Konfigura-tionen von Empfangstheken und attraktive Farb- und Materialkombinationen wechseln sich ab mit informativen Produktdetails. Neben unseren Thekensystemen basic C und cockpit2.0 finden Sie auch Informationen zu den Ergänzungsprodukten R-Modul, K-Modul und unserem Containerprogramm.

 

Die Fotos als Download und weitere Fotos zu den Produktdetails finden Sie im Login-Bereich im Bildarchiv.

 

Mit folgendem Link können Sie sich den Katalog "arrive" herunterladen:

arrive - Katalog
Collectionen für den Empfang
ww_arrive Katalog_2015-11.pdf
Adobe Acrobat Dokument 18.0 MB

Referenzobjekt RIEMSER Pharma in Berlin, Mai 2015

...mehr Fotos
...mehr Fotos

Ein Pharmakonzern im denkmalgeschützten Büroambiente

Der Pharmakonzern Riemser hat seine verschiedenen Standorte zentralisiert und ist in ein denkmalgeschütztes Gebäude in Berlin Wilmersdorf eingezogen. Vorhandene Raum-strukturen konnten nur geringfügig verändert werden, dennoch ist es den Architekten "Reuter Schoger Architekten" aus Berlin gelungen, ein völlig neues und stimmungsvolles Büroambiente zu schaffen.

 

Büroraumstrukturen vom Einzelbüro über Konferenzräume bis hin zu Mehrpersonenbüros für 16 Mitarbeiter bestimmen das Raumkonzept. Sowohl in den Besprechungsräumen als auch in den Einzelbüros wirken die wandhängenden Lowboards der Produktlinie basic cap teilweise wie inszenierte Objekte im Raum. In den größeren Büros wurden die Schwebe- Schiebetürschränke von basic S zur Strukturierung der Räume eingesetzt. Hohe Schwebetüranlagen sind passgenau auf die Raummaße abgestimmt worden.

 

Speziell für die Riemser Pharma wurde in Abstimmung mit den Architekten und unserem Fachhandelspartner designfunktion Berlin eine blaugraue Melaminoberfläche mit passendem Kantenmaterial verarbeitet - abgestimmt auf das Gesamtfarbkonzept.

Referenzobjekt DHPG Dr. Harzem & Partner KG in Bonn, April 2015

mehr Fotos...
mehr Fotos...

Lichtdurchflutete Mittelzonen für mehr Kommunikation

Elfenbeinfarbene, plastische Sichtelemente mit raumhohen Fenstern prägen das Äußere des 5stöckigen Neubaus in Atrium-Bauweise. Ein offenes Foyer mit Stahlglastreppe über alle Geschosse

empfängt die Besucher. Die 170 Mitarbeiter des Büros für Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater arbeiten in Zellenbüros rund um den Innenhof. In den lichtdurchfluteten Bereichen zwischen den Büros gibt es zahlreiche Besprechungsgelegenheiten mit Kaffee und Wasser, nicht weit davon findet man die notwendige Fachliteratur. "Die Wege sind kürzer, wir sitzen hier in Teams zusammen, wir haben mehr Licht“ so das Plädoyer von der DHPG.

 

Die DHPG schrieb einen Wettbewerb aus: Über 4 Etagen der Kanzlei sollte eine Kombizone für unterschiedliche Ansprüche gestaltet werden. Unser Fachhandelspartner designfunktion in Bonn überzeugte im Wettbewerb - und gewann. Das designfunktion Konzept integriert Teeküchen, Kommunikationsinseln, Bibliotheken und Handapparate in einer einheitlichen Design-Sprache.


Die offenen Bereiche sind eingerichtet mit basic cap – Flügeltürschränken in Kombination mit Elementen aus dem K-Modul Programm. Die brückenförmigen Stehelemente in unterschiedlichen Formaten, die aufgelegten Winkel mit adaptierten Leuchten und die Schrankmodule dienen sowohl der Aufbewahrung als auch der Kommunikation zwischen den Kollegen der DHPG. Technikinseln mit einer Umhausung aus dem Programm basic C bieten Platz für zentrale Drucker und Kopierer.

Alle Fronten und Oberböden der basic cap - Schränke sind in einem Grauton lackiert. Die zentralen Archivbereiche sind mit basic S Regalkombinationen ausgestattet.

Referenzobjekt SEEPEX GmbH in Bottrop, Dezember 2014

mehr Fotos...
mehr Fotos...

Perfekte Ästhetik und maximale Effizienz

Als Weltmarktführer entwickelt, produziert und vermarktet die Bottroper SEEPEX GmbH seit 1972 weltweit Exzenterschneckenpumpen, Mazeratoren und Steuerungssysteme zur Förderung niedrig- bis hochviskoser, aggressiver und abrasiver Medien. Mit weltweit 630 Mitarbeitern und Vertretungen in Deutschland, China und den USA ist SEEPEX in über 50 Ländern erfolgreich vertreten.

 

Die Errichtung eines weiteren Bürogebäudes am Stammsitz Bottrop ist ein nächster Schritt auf dem konsequenten Expansionskurs durch Optimierung der internen Prozesse.

 

Die kreativen Nutzerworkshops zwischen der SEEPEX GmbH und unserem Fachhandelspartner Beck Objekteinrichtungen in Essen sowie das architektonische Know-how der Mülheimer Agiplan-Gruppe brachten eine Büro- und Arbeitswelt hervor, die modernsten ergonomischen, biorhythmischen und innenarchitektonischen Erkenntnissen entspricht. Gleichzeitig und wegen der überdurchschnittlichen Akzeptanz der Belegschaft verspricht die neue Umgebung ebenso eine größtmögliche Effizienzsteigerung.

Orgatec 2014

"storage in motion"

unter diesem Motto ist die diesjährige Orgatec in Köln erfolgreich für uns zu Ende gegangen.

 

Die Arbeitswelt ist in Bewegung, das konnte man auf der Orgatec deutlich spüren. Das Büro bekommt einen neuen Stellenwert. Es wird zum Ort der Begegnung, hier findet der Wissensaustausch statt, ein Ort für Ideen und Kreativität. Deshalb sehen wir die Bürogestaltung der Zukunft als zentrales Instrument, um kreative und innovative Menschen anzuziehen und zuhalten. Dazu möchten wir mit unseren Produkten einen wichtigen Beitrag leisten.

 

basic flow

Die neue Produktlinie basic flow ist ein raumstrukturierendes Regalsystem, das bewegliche Räume für moderne Büroarbeit schafft. Räume, die für unterschiedliche Bürotätigkeiten genutzt werden können: als Servicezone, als Kommunikationsinsel, als Rückzugsbereich für konzentriertes Arbeiten und natürlich auch als Stauraum oder als Bibliothek, inbesondere im Open Space.

 

cockpit 2.0

Mit cockpit 2.0 hat werner works ein modulares System entwickelt, das aufbauend auf das erfolgreiche Produkt cockpit zeitgemäße Lösungen für Empfangseinrichtungen bietet. cockpit 2.0 erfüllt alle Kriterien eines funktionalen Arbeitsplatzes und vermittelt darüber hinaus einen hochwertigen und ästhetischen Gesamteindruck.

 

Produktergänzungen

Neue Counteraufsätze im Produktportfolio von basic C, offene Regale im basic cap Sortiment und Schließfachschränke basic S sind nur einige Ergänzungen zu unseren bekannten Produktfamilien.

 

basic flow ab November 2014

Das Regalsystem für Open Space Bürokonzepte

werner works hat mit  basic flow ein raumstrukturierendes Regalsystem entwickelt, das bewegliche Räume für moderne Büroarbeit schafft. basic flow bietet neben dem reinen Nutzen eines Stauraummöbels die Möglichkeit, mit geraden und gebogenen Regalen Räume zu gestalten und zu strukturieren. Dabei kann durch den Einsatz von verschiebbaren Jalousieelementen aus Filz die offene Regalstruktur auch partiell verschlossen werden. Der Schrank wird damit ein wesentlicher Bestandteil des architektonischen Gesamtkonzeptes. 

 

Der Kern des Systems ist das einzigartige Jalousieprinzip. Äußerlich bietet sich dem Betrachter dabei eine geschlossene Frontoptik aus Filzmaterial ohne erkennbare Lamellenstruktur. Wie selbstverständlich passt sich diese Filzjalousie beim Verschieben jeder geraden und gebogenen Struktur der Regalelemente an. Die Jalousien gleiten vor dem Korpus und lassen sich durchgehend über mehrere Regalelemente verschieben. So entsteht ein Wechsel zwischen offenen, transparenten Durchblicken und geschlossenen Fronten. Es bilden sich bewegliche Räume, die für unterschiedliche Bürotätigkeiten genutzt werden können: als Servicezone, als Kommunikationsinsel, als Rückzugsbereich für konzentriertes Arbeiten und natürlich auch als zentraler Stauraum oder als Bibliothek.  

 

Die organische Formensprache der Gesamtstruktur in Verbindung mit dem Material Filz erzeugt ein inspirierendes Arbeitsumfeld und eine angenehme Atmosphäre im Raum. Dabei wirkt basic flow zwar raumprägend, aber dennoch zurückhaltend.

cockpit 2.0 ab November 2014


Das modulare Empfangssystem in rund

Das Cockpit ist die Schaltzentrale im Flugzeug, wie der Empfang in jedem Unternehmen. Hier werden Besucher empfangen, erste Informationen vermittelt und interne Prozesse gesteuert. 

Mit cockpit 2.0 hat werner works ein modulares System entwickelt, das aufbauend auf das erfolgreiche Produkt cockpit zeitgemäße Lösungen für Empfangseinrichtungen bietet. cockpit 2.0 erfüllt alle Kriterien eines funktionalen Arbeitsplatzes und vermittelt darüber hinaus einen hochwertigen und ästhetischen Gesamteindruck.  

Die Rundthekenelemente aus dem Sortiment von cockpit 2.0 sind auf der Besucherseite mit einer durchgehenden, gebogenen Frontblende versehen. In Reihe addiert ergeben sie Kreisbogen- segmente, die partiell mit additiven Counterelementen ergänzt werden können. Der Counter ist auf der Nutzerseite individuell organisierbar. Neben den gerundeten Elementen bietet der cockpit 2.0 - Baukasten auch gerade Elemente und Viertelkreissegmente. Damit lässt sich eine Vielzahl von individuellen Empfangslösungen für unterschiedliche Raumsituationen und Arbeitsplatzanforderungen gestalten. Optional kann der cockpit 2.0 - Empfangstresen auch unterhalb des Counterelements oder im Sockelbereich beleuchtet werden.

Referenzobjekt TH Wildau, Januar 2014

mehr Fotos...
mehr Fotos...

Ein neuer Campusbereich für die technische Hochschule Wildau

Der Campus der TH Wildau befindet sich auf dem Werksgelände des Schwermaschinenbaus. In den großen Werkshallen wurden Lokomotiven und Tender gefertigt. Einige der Lehr- und Laborräume der TH Wildau sind in diese histrorischen Mauern eingezogen, für andere wurden neue Häuser gebaut. Somit ist der Campus der TH Wildau eine außergewöhnliche Mischung von Alt und Neu und zieht - neben den Studierenden - auch immer wieder architekturbegeisterte Besucher an.

 

In den neuen Hochschulgebäuden erhalten die Lehr- und Forschungsbereiche Biosystemtechnik/Bioinformatik, Euröpäisches Management, Logistik, Luftfahrtechnik/Luftfahrlogistik und Wirtschaftsingenieurwesen mit Beginn des Akademischen Jahres 2013/2014 ihr neues Domizil. 

 

Das Konzept der Seminar- und Arbeitsräume wurde gemeinsam mit dem Einrichtungshaus "minimum in Berlin" entwickelt. Dabei wurde das Farb- und Materialkonzept auf das architektonische Gesamtkonzept abgestimmt.

Referenzobjekt JP KOM in Düsseldorf, Oktober 2013

mehr Fotos...
mehr Fotos...

JP | KOM mit "neue Räume"

JP | KOM ist eine der führenden Agenturen für Unternehmens-, Finanz und B2B-Kommunikation. Mit den neuen Räumlichkeiten in den sogenannten Schwanenhöfen mitten im Düsseldorfer Stadtteil Flingern will JP | KOM die räumlichen Voraussetzungen schaffen, stets die besten Mitarbeiter für die Agentur zu gewinnen. Es sollte mehr Raum für den Austausch und für Besprechungen, gleichzeitig aber auch Rückzugsmöglichkeiten geschaffen werden.

 

Hilfe bei der Planung und Gestaltung der neuen Räume fand JP | KOM bei dem Fachhändler „neue Räume. Gesellschaft für Objekteinrichtung aus Köln“. Bei der Auswahl und Zusammenstellung der Inneneinrichtung galt es insbesondere, die Arbeitsweise der Mitarbeiter zu unterstützen. Daher war es unter anderem auch wichtig, beschreibbare Wand- und Möbeloberflächen sowohl in den Meetingzonen als auch in unmittelbarer Nähe des Einzelarbeitsplatzes anzubieten.

 

So sind die Fronten und Rückwände der Schiebe-, Schwebetürschränke mit Filz- oder Whiteboardmaterial ausgestattet und somit wahlweise pinnfähig, magnetisch und auch beschreibbar. Dezente Farben in Graublau-Tönen sind vorherrschend.

Referenzobjekt Borussia Dortmund, Juli 2013

mehr Fotos...
mehr Fotos...

BVB - Fußball in offenen Strukturen

In 2012 wurden die bis dahin nicht ausgebauten Flächen des ATRION Dortmund als Erweiterungsflächen für die seit 2000 hier ansässige Hauptverwaltung von Borussia Dortmund ausgebaut. Insgesamt wurden hierbei rund 1.000 qm zusätzliche Bürofläche geschaffen.

 

Im Zuge der Revitalisierung und Modernisierung der Büros wollte der BVB neue Arbeitswelten schaffen – mit zeitgemäßen Raumstrukturen und hochwertigen Produktlösungen. Gemeinsam entschieden sich BVB, das Planungsbüro Drahtler und Berater der Fa. Beck Objekteinrichtungen in Essen für eine Open Space - Lösung. Wo bisher je zwei bis vier Mitarbeiter in separaten Büros zusammen arbeiten, fördern nun offene Strukturen ein kommunikatives Miteinander. 

 

Das schlichte Design der eingesetzten Schränke von werner works unterstreicht die Modernität und Dynamik der neuen Gestaltung. Pointiert eingesetzt, geben Echtholz-Applikationen inmitten der zeitlosen, hellen Farbgebung der Möblierung eine „wärmere“ Anmutung.

Referenzobjekt Back-Factory in Hannover, Juni 2013

mehr Fotos...
mehr Fotos...

Vom Empfang über die Küche bis zum Archiv

2002 gegründet, zählt Back-Factory mit Sitz in Hamburg zu den größten Selbstbedienungs- bäckereien (SB-Bäckereien) in Deutschland und ist der qualitative Marktführer in der Backgastronomie.

 

Das gelungene Gesamtkonzept der neu gestalteten Verwaltung von Back-Factory Hannover wurde von dem Objekteinrichtungshaus „pro office in Hannover“ entwickelt und umgesetzt. Werner works Produkte wurden dabei durchgängig in den unterschiedlichsten Bürobereichen eingesetzt. Gleich im Eingangsbereich wird der Besucher von der repräsentativen und einladenden basic C Theke empfangen. Die angrenzende offene Küchenanlage und der Meetingpoint sind zentraler Mittelpunkt der Verwaltung und Treffpunkt für Mitarbeiter und Besucher. Dafür konnten alle benötigten Einrichtungsmodule aus dem Standardsortiment von werner works umgesetzt werden. In den Einzelbüros vervollständigen Schwebe-, Schiebetürschränke in 3 Ordnerhöhen und wandhängende Schränke den individuellen Arbeitsplatz. Für den großen Stauraumbedarf sind sowohl in den Einzelbüros als auch in den Flurzonen großzügige Schwebetürschrankanlagen raumhoch integriert.

 

Das Materialkonzept in den Farben weiß/dunkelrot/braunrot in Kombination mit dem Charakter des Holzbodens wirkt hochwertig, modern und zugleich angenehm warm und einladend.

basic cap ab Mai 2013

mehr Fotos...
mehr Fotos...

Das neue Schranksystem mit hohem Designanspruch

Weniger ist mehr - kaum ein Stauraumkonzept beherzigt diese Maxime so konsequent wie basic cap. Im Design auf das Wesentliche reduziert, perfekt durchdacht und präzise verarbeitet, wird der Schrank von durchgängiger Einfachheit bestimmt.

Mit minimalen Fugen, grifflosen Fronten und einer klaren, kubischen Formensprache steht basic cap für ein kleines aber feines Stauraumprogramm, das perfekt zu jeder Einrichtung passt.

 

Die Basis von basic cap bilden einfache Grundelemente in Reihe addiert, versehen mit aufschlagenden Fronten und einem durchgehenden Abdeckboden, der durch eine Gehrungsverbindung stufenlos in die Front übergeht. Oberboden und Front bilden so eine formale Einheit und geben dem Schrank einen unverwechselbaren Charakter. 

 

K-Module ab Mai 2013

mehr Fotos...
mehr Fotos...

Kommunikationsmodule als Ergänzung zur Produktreihe basic C

Kommunikationsmodule für kurzfristig angesetzte Meetings, für spontane Begegnungen oder den informellen Gedankenaustausch im Büro. 

Das K-Modul Stand dient als Plattform für Stand Up-Meetings und ist optional elektrifizierbar. Die U-förmigen Brücken sind in den Breiten von 120 cm bis 260 cm im Sortiment. 

 

Formal und konstruktiv leiten sich die K-Module von dem Empfangssystem basic C ab. So ist das K-Modul Sit auch als Wartebank, Hocker oder Tisch im Foyer eine Ergänzung zu den werner works Empfangstheken. Die Sitzkissen werden lose aufgelegt und sind jederzeit verschiebbar.   

 

Orgatec 2012

werner works auf der Orgatec 2012

Unter dem Motto "love is in the details" präsentierte werner works neben den neuen Produkten "basic cap" und "K-Modul" auch viele technische und funktionale Neuheiten.

Die Produkte von werner works bestechen durch ihre Liebe zum Detail. Ohne diese Leidenschaft bis ins letzte Detail wären die Produkte nicht von höchster Qualität, Nachhaltigkeit und Langlebigkeit. Das Gute weiter verbessern - dies ist eine Herzensangelegenheit, nach der bei werner works bewährte Produkte ständig weiterentwickelt werden.

 

Neben den bereits bekannten Produktfamilien basic S und basic C präsentierte werner works erstmals das neue Stauraumkonzept basic cap. Mit minimalen Fugen, grifflosen Fronten und einer klaren, kubischen Formensprache, steht basic cap für ein kleines, aber feines Stauraumkonzept, das perfekt zu jeder Einrichtung passt.

 

Als Ergänzung zum modularen Empfangssystem basic C hat werner works verschiedene Kommunikationsmodule "K-Module" für den informellen Gedankenaustausch im Büro in das Sortiment aufgenommen.

werner works Broschüre Januar 2012

... im Prinzip Schrank